Pädagogisches Konzept

Der Verein Schullandheim Meereswoge ist 1974 gegründet worden, ursprünglich, um den Klassen aus dem Einzugsgebiet Bramfeld in Hamburg die Möglichkeit zu bieten, zu verreisen, die Nordsee kennenzulernen und das in einem finanzierbaren Rahmen.

In den letzten Jahrzehnten hat sich sehr viel verändert und nicht zuletzt die Wohnorte unserer Gäste, die inzwischen aus ganz Deutschland kommen.

Der Verein konnte zahlreiche Mitglieder anwerben, die zu einem großen Teil aus pädagogischen Berufen kommen (Lehrerinnen/Lehrer, Erzieherinnen/Erzieher, Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen) und somit fachlich fundiert an der Weiterarbeit des pädagogischen Konzepts mitwirken. Ein wichtiger Grundsatz in unserer konzeptionellen Arbeit ist es, Kindern und Jugendlichen einen Ort zu bieten, an dem sie sich wohl fühlen, etwas erleben und eine schöne Zeit verbringen können.

Um hier eine große Bandbreite an Möglichkeiten der Gestaltung eines Aufenthaltes in der Meereswoge zu bieten, hat das Team des Vereins unterschiedliche Konzepte erarbeitet und stellt sich immer wieder auch auf die Entwicklung neuer ein, wenn entsprechende Anfragen von Gruppen mit einem weiteren Schwerpunkt kommen.

Jede Gruppe hat die Möglichkeit ihren Aufenthalt individuell zu planen. Aus diesem Grund haben wir die Beschäftigungsangebote so breit gefächert, dass unsere Gäste aus einem Fundus an Einzel- oder Gruppenspielen unterschiedlichster Art auswählen können.

Zugleich gibt es eine Reihe an Angeboten, die zur Förderung gruppendynamischer Prozesse ausgelegt sind oder thematisch auf die geographische Lage des Hauses ausgerichtete Bildungsangebote rund um die Natur. Alle Angebote sind hierbei so aufbereitet und im Haus hinterlegt, dass der Zugriff und die Übersicht klar gegeben sind.

1. Freie Beschäftigungsangebote auf dem Gelände und im Haus

Das Haus, aber vor allem auch das Außengelände ist sehr groß und bietet viele Ecken und Orte, um sich frei zu beschäftigen. Dazu gehören auch die Spielgeräte. Wir denken dabei an die unterschiedlichen Bedürfnisse, die allein durch das Alter unserer Gäste bedingt sind. So ist es uns wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen sowohl Rückzugsmöglichkeiten als auch verschiedenste Spielangebote haben, aus denen sie frei wählen können.

  • Fußballplatz
  • Basketballkorb
  • Volleyballplatz
  • Sandkiste
  • Reckstangen
  • Schaukeln
  • Klettergerüst (z.Z. im Austausch)
  • Wippe (in Arbeit)
  • Chilllounge“ (eigene Idee und z.Z. in der Umsetzung)
  • Außenschach
  • Tischtennisplatte
  • Kicker

1.1 Fundus von Außenspielmaterialien, die im Keller / Tischtennisraum gelagert sind:

  • Verschiedenste Bälle
  • Verschiedenste „Schläger“
  • Wikingerschach
  • Schwungtuch
  • 2 Cornhole Spiele
  • Sandspielzeug

1.2 Fundus von Innenspielmaterialien, die im Speisesaal gelagert sind:

  • Gesellschaftsspiele (Brettspiele, Kartenspiele, ….)
  • Bastelmaterialien (Ponpon, Papier, Klebe, Scheren, …)
  • Farben, Tuschkästen, …
  • Leitergolf
  • XXL-4-gewinnt

1.3 Leseraum (Rückzugs- und Spieleraum)

Der Leseraum bietet ein großes Angebot aktueller, sich immer wieder verändernder Literatur für Alt und Jung. Hierbei ist es uns wichtig, dass unterschiedlichste Genres vertreten sind und es für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche genügend Auswahl gibt. Es darf gerne auch das ein oder andere Buch mit nach Hause genommen werden, wenn es noch nicht ausgelesen wurde und im Gegenzug freut sich das Bücherregal über Buchspenden.

Gleichzeitig bietet der Leseraum mit eigens dafür konzipierten Spieltischen (die in Kooperation mit der Berufsschule Herford entstanden sind) die Möglichkeit, in kleinen Gruppen Gesellschaftsspiele zu spielen.

2. Angebote für gruppendynamische Prozesse

Da unsere Gäste als Gruppe die Meereswoge nutzen, haben wir zahlreiche Angebote für gruppenfördernde Prozesse ausgearbeitet.

Diese Angebote finden sich sowohl in den allgemeinen Beschäftigungsangeboten (Fußball, Volleyball, Spiele mit dem Schwungtuch, Gesellschaftsspiele u.a.) als auch im Bildungsangebot, im Wattenmeerlabor. Die Spiele, die hier für den Innenbereich als auch für das Watt ausgearbeitet vorliegen, sind auf das Erleben und die Durchführung innerhalb einer Gruppe ausgelegt. Das gemeinsame Anlegen eines Aquariums, das gemeinsame Forschen, das Verteilen von Verantwortlichkeiten, soll das Gemeinschaftsgefühl fördern.

Zusätzlich bietet der Verein ein Batikprogramm an. Gruppen können sich ihre eigenen T-Shirts batiken, für jede Größe und Farbe ist gesorgt und auch hier gilt, selbst wenn keine Erfahrung mit Batiken besteht, ist die Durchführung, dank der klaren Vorbereitung und Beschreibung für jede Gruppe möglich. Nichts ist schöner, als wenn eine Klasse wieder zu Hause ankommt und alle Kinder in ihren gebatikten T-Shirts aus dem Bus steigen.

Nicht zuletzt ist es in einem Selbstversorgerhaus von vorne herein wichtig, Aufgaben und Verantwortungen zu verteilen. Das fängt beim gemeinsamen Kochen an, geht über den Abwasch, das Aufräumen, Tisch decken weiter. So bieten wir den Kindern die Möglichkeit, den bewussten Umgang mit Lebensmitteln und deren Zubereitung zu erlernen und zugleich erste Erfahrungen im praktischen Umgang damit zu machen. Das Haus wird mit dem ersten Betreten von der Gruppe übernommen und die Gestaltung des Aufenthaltes obliegt dann den Gästen.

3. Bildungsarbeit

Viele Gruppen/Schulklassen die wir als Gäste haben, kommen bewusst hierher, um zum Thema Wattenmeer, Nordsee, Sternenkunde usw. an einem außerschulischen Lernort zu arbeiten.

3.1 Wattenmeer- und Salzwiesenlabor

Das Wattenmeer- und Salzwiesenlabor ist in Zusammenarbeit mit dem Verein Jordsand e.V. geplant und mit ehrenamtlicher Arbeit und finanzieller Unterstützung von Vattenfall umgesetzt worden. Über das Naturschutzhaus von Jordsand e.V.  auf Neuwerk, können unterschiedlichste Führungen gebucht und die Inhalte mit den Möglichkeiten des Wattenmeerlabors ergänzt werden. Die Mitarbeiter des Naturschutzhauses sind nach den Führungen bei dem Aufbau von Experimenten oder dem Einrichten eines oder mehrerer Aquarien behilflich. Somit können ganze Versuchsreihen in der Zeit des Aufenthaltes einer Gruppe durchgeführt oder aber „nur“ die verschiedensten Lebewesen im Aquarium beobachtet werden. Alle weiteren Informationen dazu finden Sie hier.

3.2     Sternenkunde

Seit vielen Jahren kommen regelmäßig Schulklassen, um auf der Insel ein eigenes ausgearbeitetes Programm zur Sternenkunde durchzuführen. Da die Insel sehr „lichtarm“ ist, bietet sich das Programm hier an.

In Zusammenarbeit mit der anbietenden Schule und der Sternenwarte in Cuxhaven, haben auch andere Klassen/Gruppen die Möglichkeit, dieses Programm als auch Teile davon in der Meereswoge durchzuführen. Hierzu kann über den Verein fachkundige Unterstützung von der Sternenwarte in Cuxhaven angefordert und so den Jugendlichen einen spannenden Zugang zu diesem Themenkomplex vermittelt werden. Vom hauseigenen Spektiv bis zu einem PC-gesteuerten Teleskop, das auf der Insel ausgeliehen werden kann und der Präsentation von Lehrmaterialien über Beamer, ist die technische Ausstattung breit gestreut, so dass eine altersgerechte Wissensvermittlung, die vor allem Interesse wecken soll, sichergestellt.

Zur Verfügung stehende Medien:

  • Beamer
  • Leinwand
  • PC
  • Drucker
  • Tafel, Pinnwand, Büroausstattung

4. Individuelle Konzepte

Immer wieder bekommen wir Anfragen von Gruppen, die in ihrer Arbeit spezielle Schwerpunkte haben und individuelle Lösungen benötigen. Hier möchten wir nur ein paar anführen und das Konzept, welches wir mit der Berufsschule Herford entwickelt haben, beispielhaft ausführlicher beschreiben.

  • Mutter/Kindgruppen
  • Autismusgruppe

4.1     Konzept mit der Berufsschule Herford

Ein besonderes Konzept haben wir in jahrelanger partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der Berufsschule in Herford entwickelt. Die jeweilige Berufsvorbereitungsklasse des Fachbereichs Holz plant mit uns Projekte im Rahmen der Verschönerung/Renovierung/Erneuerung im und um das Schullandheim Meereswoge. Hierfür werden soweit es möglich ist Dinge im praktischen Unterricht vorbereitet und geplant.

Im Gegenzug laden wir die Schulklasse in die Meereswoge ein. Mit der Unterstützung durch unsere ehrenamtlichen Vereinsmitglieder und den begleitenden Lehrern werden die jeweils in der Schule vorbereiteten Objekte im Rahmen einer Gemeinschaftsaktion Verein – Herforder Berufsschule aufgebaut.

Diese Zusammenarbeit bietet für jede Seite viele Vorteile. Der Verein ist damit in der Lage bestimmte Projekte unter fachkundiger Anleitung (Lehrkräfte der Berufsschule) umzusetzen und gleichzeitig stellen die Schüler und Schülerinnen der Klasse in ihrem Berufsvorbereitungsjahr etwas her, was sie dann auch in der Umsetzung im Haus sehen.

Aber nicht nur ihre Arbeitsergebnisse, die sie vor Ort noch montieren bzw. fertig stellen sind wichtig, auch das Erlebnis einer gemeinsamen Fahrt dorthin und die Gemeinschaft ist von ebenso großer Bedeutung. Viele der Schülerinnen und Schüler aus den Berufsvorbereitungsklassen waren noch nie am Meer, kennen keine gemeinsamen Mahlzeiten und sind erstaunt über die Anerkennung die ihnen zuteil wird.

Der Verein organsiert für diese Woche viele Ehrenamtliche, die nicht nur für das leibliche Wohl sorgen, sondern insgesamt darauf eingestellt sind, Schüler und Schülerinnen der Klasse in kleinen Gruppen mit zu betreuen und ihnen auch andere Handwerksarbeiten zu zeigen. Da die Sozialisation der Jugendlichen/Erwachsenen sehr unterschiedlich ist, erfordert dies viel Empathie und Lebenserfahrung.